Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

                                                                       Zur  Zeichnung: Ich danke dem wundervollen Verlag OUPS für die Möglichkeit des kostenfreien Herunterladens.

Ein Miteinander in gegenseitiger Achtung und Achtsamkeit   

Frei von Mobbing: Ja, das ist möglich

Die offene Gruppe für Kinder und Jugendliche trifft sich jeweils am letzten Dienstag des Monats

von 16 Uhr bis 18 Uhr in meinen Kursräumen.

 

 

 

Immer wieder begegnet mir in meinem Wirken mit Kindern (und auch mit Erwachsenen...) das brisante Thema Mobbing.

Egal, ob als „Opfer“ oder als „Täter“: Hilfe und Klärungsangebote brauchen beide „Seiten“.

Zunächst ist es unbedingt wichtig, diese Thematik sehr ernst zu nehmen. Hören wir unseren Kindern aufmerksam zu. Nehmen wir uns Zeit, damit sie sich vertrauensvoll an uns wenden können, sich verstanden und angenommen fühlen. Egal, ob wir Eltern, Großeltern, Pädagogen, Freunde, Bekannte oder "Außenstehende" sind.

Für mich gilt:

Es ist nicht unsere Aufgabe, und das steht uns auch nicht zu, den ANDEREN zu ändern.

Ändern können wir immer nur uns selbst. Darin besteht die größte Chance.

Aus meiner Sicht und aus meinen Erfahrungen heraus gibt es dafür viele und vielschichtige Möglichkeiten:

So kann es ein geringes Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein sein, das zum „Opfer-Sein“ führen kann. Hier gibt es individuelle Ansatzmöglichkeiten, damit das gemobbte Kind seine innere Kraft, sein Wertempfinden für sich, sein Selbstvertrauen und sein Vertrauen zum Umfeld stärken und bewusst leben kann. Das wiederum ermöglicht es ihm, klar und deutlich für sich einzustehen.

Auch der „Täter“ benötigt Hilfe: Sein Verhalten kann u.a. Ausdruck einer eigenen „Verletztheit“, einer eigenen Hilflosigkeit oder auch eines sich allein gelassen Fühlens sein. Das „stülpt“ der „Täter“ durch das Mobben nach „außen“. Auch hier gilt es, sehr sensibel Möglichkeiten für eine innere Klärung anzubieten.

 

Auf der Basis meiner langjährigen Erfahrungen als ehemalige Schullehrerin und auf der Basis meiner ganzheitlichen Sicht zu dieser Thematik biete ich individuelle Klärungsangebote an

*für das einzelne Kind und

* für Gruppen, z.B. auch für Schulen, Kindergärten und Heime, gern komme ich dafür auch in die jeweilige Einrichtung.

Als eine der vielen Möglichkeit biete ich aktive Bewegungsübungen an, bei der u.a. begleitet von kraftvoller Musik jedes Kind den "eigenen Raum"  in Achtsamkeit, Respekt und Rücksichtnahme erfühlen und klären kann. Das ist auch für Gruppen eine wundervolle Möglichkeit.

Sprechen Sie mich an, damit wir gemeinsam Wege und Möglichkeiten aus meinen vielfältigen Angeboten auswählen können.

Bitte lesen Sie hierzu gern auch unter "Frieden in uns " nach.